aus dem Rundbrief 2020

Liebe Ehemalige!

Normalerweise beginnt dieses Vorwort mit einem Rückblick auf ein buntes, heiteres und veranstaltungsreiches Jahr. Doch dieses Jahr ist alles anders. Hinter uns – und vor uns – liegen bewegte Zeiten. Die Corona-Pandemie hält uns alle in Atem und weckt bei vielen von uns Ängste und Unsicherheiten. Veranstaltungen konnten nicht – oder nicht in der gewohnten Form – durchgeführt werden. So war auch das vergangene Schuljahr ein ganz anderes als sonst. Die bunte Fülle an Veranstaltungen und Aktionen rund um den normalen Schulbetrieb musste auf ein Minimum reduziert werden. Aber auch in Pandemiezeiten zeigt sich der „Thadden-Geist“, der das Schuljahr auf seine eigene Weise besonders machte. Im Schulleiterbericht von Martin Döpp erfahrt Ihr eindrücklich, wie die Schule auf die besonderen Umstände eingegangen ist.

Wichtig gerade vor dem aktuellen Hintergrund ist die tiefe Verbundenheit, die uns Thadden-Schülerinnen und -Schüler auszeichnet: Wir halten auch in schweren Zeiten die Verbindung aufrecht. Wir denken mit, wir unterstützen und wir schauen, wo Hilfe benötigt wird. Das alles ist nur möglich, indem viele Mitglieder seit langen Jahren unserem Verein die Treue halten. Vielen Dank dafür, dass Ihr unseren Verein und damit unsere ehemalige Schule auch weiterhin so zuverlässig unterstützt!

Schon lange freuen wir uns alle auf das nächste Ehemaligentreffen. Doch aktuell blicken wir ungewiss auf das für Oktober 2021 turnusgemäß geplante Treffen. Wir haben zusammen mit der Schulleitung einen Termin festgelegt, nämlich Samstag, 9. Oktober 2021. Ob und in welcher Form das Ehemaligentreffen nächstes Jahr stattfinden kann, wissen wir heute noch nicht. Je nachdem, wie sich die globale Situation weiterentwickelt, müssen wir spontan darauf reagieren und das Treffen gegebenenfalls absagen. Das würde uns sehr leidtun. Warten wir ab und hoffen wir das Beste! Trotzdem möchten wir Euch heute den Termin bereits zum Vormerken mitteilen. Ihr werdet nächstes Jahr noch alle weiteren Informationen zum Programm und zur Anmeldung erhalten. Wie immer findet Ihr alle diese Informationen dann auch online auf unserer Website unter www.wieblingerbund.de. Ein Besuch lohnt sich auch unter dem Jahr, wir versuchen stets etwas Aktuelles einzustellen.

Unser jüngstes Spendenprojekt, die komplette Neubestuhlung in der Aula, wurde 2019 mit der zweiten abschließenden Rate bezahlt. Bei den Veranstaltungen, die noch stattgefunden haben, kamen die neuen Stühle bereits zum Einsatz und sind sicherlich sehr sinnvoll investiert. Hierzu haben wir viele positive Rückmeldungen erhalten.

Im letzten Jahr kam seitens der Schule die Idee und der Wunsch auf, die Frauenküche im Hampehaus zu renovieren. Hier finden immer wieder projekt- und unterrichtsbezogen Schulstunden statt, in denen gekocht und gebacken wird. Es gibt Arbeitsgemeinschaften, die sich an der Küche erfreuen und sie rege nutzen, beispielsweise die AG „Gesunde Ernährung“ und die „Bienen-AG“. Leider ist die Ausstattung und Einrichtung der Frauenküche inzwischen sehr in die Jahre gekommen. Deshalb soll von Grund auf eine neue, funktionale und schöne Küche her. Wir haben seitens des Vorstands signalisiert, dass wir als Ehemalige dieses Vorhaben unterstützen werden. Gerade diejenigen, die vielleicht sogar selbst noch in der Küche gekocht haben, werden sich in diesem Projekt gut wiederfinden. Zudem gibt es sicherlich nicht (mehr) viele Gymnasien, die ein solch breit gefächertes Angebot an Aktivitäten für ihre Schülerinnen und Schüler bereithalten. Abrundend hat die Schule in Aussicht gestellt, dass eine Lehrkraft für die neu eingerichtete Küche verantwortlich sein wird und somit nachhaltig dafür sorgt, dass alle ihre Freude an ihr haben werden. Daher freuen wir uns mit und unterstützen dieses Projekt sehr gern mit unseren Mitgliedsbeiträgen.

Schaukasten in der Thadderia

Um unser Wirken auch den heutigen Schülergenerationen sichtbar zu machen, war es uns ein Anliegen, in der Schule auch visuell präsent zu sein. Dies ist uns nun gelungen. Der Schaukasten in der Thadderia ist nun neben dem Förderverein auch mit uns „bestückt“. Wir danken Michèle Klare für ihre Mühe und werden den Inhalt des Schaukastens immer wieder aktualisieren.

Froh sind wir im Vorstand, inzwischen das Thema „Datenschutz“ auf den aktuellen Stand gebracht zu haben. Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) hat uns zu einigen Anpassungen in unserer Mitgliederverwaltung gezwungen. Dieser Herausforderung haben wir uns erfolgreich gestellt. Nicht zuletzt möchten wir an dieser Stelle nochmals Fritz Wieland danken. Fritz Wieland verwaltete über Jahrzehnte die Mitgliedsdaten unserer Mitglieder eigenständig und zuverlässig. Er war es auch, der beim Versand der Rundbriefe half, indem er uns passgenaue Adressetiketten druckte. Inzwischen haben wir unsere Verwaltung auf ein online-basiertes Verwaltungstool umgestellt. So sind unsere Daten bei mehreren Zugriffsberechtigten stets aktuell und zudem noch datenschutzkonform gespeichert und gegen Datenverlust gesichert. Wir freuen uns, auch in seinem Ruhestand weiterhin auf die Expertise von Fritz Wieland zurückgreifen zu dürfen.

Nach den Vorstandswahlen beim letzten Ehemaligentreffen im Oktober 2018 hat sich das neue Vorstandsteam gut eingefunden und einiges bewegt. Unsere ehemalige Schatzmeisterin Christina Finkeißen hat ihren Posten an Jan Schmucker weitergegeben und ist uns mit ihrer fachkundigen Unterstützung im Vorstand seitdem als zweite Schriftführerin erhalten geblieben. Christina hat nun leider signalisiert, diesen Posten zur nächsten Amtsperiode abgeben zu wollen. Außerdem hat es unseren Schatzmeister Jan Schmucker beruflich nach Belgien gezogen; auch für Jan suchen wir eine Nachfolge, wenngleich er sein Amt bisweilen aus der Ferne ausübt. Bitte überlegt, ob Ihr es Euch selbst vorstellen könnt, eines der beiden Ämter zu übernehmen – oder ob Euch jemand Geeignetes hierfür einfällt. Wir treffen uns zu drei bis vier Vorstandssitzungen im Jahr. Die Amtsperiode dauert drei Jahre. Ihr trefft auf ein junges und offenes Vorstandsteam und könnt Eure Ideen zur Weiterentwicklung unseres Vereins einbringen. Wir freuen uns auf Euch!

Ein Hinweis in eigener Sache zur Erinnerung: Zum Abitur 2019 haben wir den beitragsfreien Zeitraum von fünf auf drei Jahre herabgesetzt. Dadurch ergibt sich in den kommenden Jahren eine Überschneidung. Wir werden fortan in jedem Rundbrief diejenigen Abiturjahrgänge erwähnen, die dieses Jahr zum letzten Mal beitragsfrei den Rundbrief erhalten. […]

Und zuletzt noch ein weiterer organisatorischer Hinweis: Wie Ihr vielleicht mitbekommen habt, haben die Volksbanken Kurpfalz und Weinheim fusioniert. In diesem Zuge haben auch wir eine neue IBAN erhalten […]. Zwei Jahre lang kann zwar noch während einer Übergangsfrist unsere bisherige IBAN verwendet werden. Wir möchten Euch aber schon jetzt darauf aufmerksam machen und Euch bitten, Eure Daueraufträge auf die neue IBAN umzustellen und für Überweisungen auf unser Konto bereits die neue IBAN zu verwenden.

Bei all der Verunsicherung und Zurückhaltung in diesen Tagen hoffen wir, ein besonderes und besinnliches Weihnachten feiern zu können.

Alles Gute und herzliche Grüße

Ihr und Euer Maximilian Bauer
(1. Vorsitzender des Wieblinger Bundes e.V.)